Warenkorb 0

Keine Produkte

0,00 € Gesamt

Warenkorb Bestellen

Das Produkt wurde erfolgreich zu Ihrem Warenkorb hinzugfügt
Gehen Sie zum Warenkorb Mit dem Einkauf weitermachen

Wie soll man einen Pferdesattel auswählen? Alles was man über Sättel wissen muss

Veröffentlicht: 14.05.2019 12:15:39 Kategorien: Anleitungen Rss feed , Produkte Rss feed

Kampania reklamowa siodeł Prestige Italia i Renaissance

Der Sattel ist das wichtigste Element in der Pferdeausstattung, er ermöglicht ein bequemes Reiten auf dem Pferd und eine effektive Lenkung. Er ist eine Verbindung zwischen dem Rücken eines Pferdes und einem Reiter. Er spielt eine Schlüsselrolle bei der entsprechenden Signalübertragung, um die Kommunikation mit dem Pferd herzustellen. Der Sattel ist die unersichtliche Ausrüstung, um sicher reiten zu können – für ein gutes Anpassen, um den Rücken des Pferdes vollständig zu schützen. Der Sattel besteht aus Elementen, deren Eigenschaften die anatomische Form des Pferdes und des Reiters berücksichtigen. Dadurch wird Reiten für Reiter und Pferd zu einem angenehmen und aufregenden Erlebnis.

Siedzisko w siodle Prestige Italia

Die Kommunikation mit einem Pferd ist die Art und Weise, wie ein Reiter Signale überträgt und Reaktionen auf ein Pferd auslöst. Der Reiter setzt das Gleichgewicht seines eigenen Körpers im Sattel und natürliche Hilfsmittel (Waden und Hände) ein und beeinflusst die Bewegungen des Tieres. Je nach Reitdisziplin sollte der Sattel für das Pferd entsprechend ausgewählt werden, um ihm präzise Signale übermitteln zu können. Die Reaktion des Tieres ist die Rückinformation und die Auswirkung der Kommunikation - die Ausführung der Aufgabe. Ob unser Pferd die Aufgaben richtig ausführt, hängt hauptsächlich von der Genauigkeit der empfangenen Signale ab. Je besser der Sattel abgestimmt ist - Art und Struktur des Sattels - desto besser synchronisieren und gleichen sich die Bewegungen des Tieres aus. Die einzelnen Elemente der Sattelkonstruktion ermöglichen die Erstellung von Konfigurationen, die an die Anforderungen der einzelnen Reitsportdisziplinen sowie an die individuellen Vorlieben der Reiter angepasst sind.

Sattelarten 

In der ersten Anpassungsstufe sollte die Grundeinteilung der Sättel auf ihren Verwendungszweck berücksichtigt werden. Auf diese Weise teilen wir die Sättel folgenderweise ein:

  1. Springsattel, er ist fürs Springen über Hindernisse vorgesehen. Die spezielle Konstruktion des Springsattels ermöglicht es dem Reiter, die richtige Position der Beine einzunehmen – solch eine, die dem Reiter eine entsprechende Körperhaltung während des Sprungs bietet, d.h. um dynamisch den Körper anzuheben. Die kürzeren Schweißblätter berücksichtigen den Biegewinkel der Reiterknie, der deutlich größer ist als in anderen Disziplinen. In Springsätteln sind die Sitze flach oder halb flach, wodurch man leicht die Position eines Halbsitzes oder eines leichten Sitzes einnehmen kann. Das charakteristische Element für den Springsattel ist der quadratische Hinterzwiesel. Dank dieser Lösung kann sich der Reiter entsprechend der natürlichen Pferdebewegung bewegen und vor allem den Rücken des Tieres während des Rückpralls, der Flugphase und der Landung entlasten. Der springende Sattel sollte leicht sein und mit kleinen oder großen Kniepolstern ausgestattet sein, je nach dem Grad des Reiterfortschritts. Sättel mit großen Kniepolstern eignen sich gut für Anfänger und Fortgeschrittene. Kleine Kniepolster werden von Reitern mit einer gut ausgeprägten und guten Balance im Sattel bevorzugt. Der Springsattel ist oft zu weit nach vorne und sogar auf das Schulterblatt gestellt, was dazu führen kann, dass der Sattel instabil wird und der Hinterzwiesel vom Rücken abhebt. Er muss sich hinter dem Schulterblatt und auf keinen Fall vor ihm befinden.Jeździec w siodle skokowym

  2. Der Dressursattel zeichnet sich durch einen tieferen Sattelbaum, große Knie- und Oberschenkelpolster in verschiedenen Formen, Längen und Breiten aus. Die Position eines Dressurreiters kann mit einer umgekehrten zum Springreiter vergleichen – eine aufrechte Position im Sattel. Diese Position nimmt einen viel kleineren Beugewinkel des Kniegelenks an. Die Sattelkonstruktion muss eine genaue Ausgewogenheit der Körperschwerkraft sichern, in der der Reiter in stabiler Weise im Sattel sitzen kann. Es ist äußerst wichtig, dass der Dressursattel dem Reiter einen tiefen Sitz ermöglicht und den Oberkörper in einer statischeren Position einschließt. Die Größe der Knie- und Oberschenkelpolster hängt von den Vorlieben des Reiters ab. Im heutigen Reitsport werden insbesondere Polster ohne Kniebewegung bevorzugt. Der Dressursattel ist auf dem Pferderücken durch die charakteristische Konstruktion nach hinten verschoben. Dadurch kann man dem Pferd ein freies Schulterblatt lassen (die sogenannte free shoulder). Es gibt auch spezielle Unterlagen, die das Schulterblatt lösen, damit man den Schulterblattrand des Pferdes nicht blockiert.
    Jeździec w siodle ujeżdżeniowym

  3. Der Vielseitigkeitssattel ist eine Kombination aus Spring- und Dressursattel. Er gibt viel Komfort beim Reiten und  erzwingt mit seiner Form keine bestimmte Position. Er ermöglicht ein uneingeschränktes Reiten. In vielseitigen Sätteln kann man über Hindernisse springen und Dressurelemente ausführen. Sie haben jedoch keinen speziellen Schnitt, um diese Disziplinen auszuüben.Jeździec w siodle wszechstronnym

  4. Der Rennsattel ist für Pferderennen geschaffen und ermöglicht einen leichten Sitz oder Stehen in den Steigbügeln für eine längere Reitzeit. Er ist oft minimalistisch aufgebaut und zeichnet sich durch ein geringes Gewicht aus. Er bietet Bequemlichkeit und höchsten Komfort für Pferd und Reiter.Jeździec w siodle rajdowym

  5. Der Kindersattel für Ponys, ist für Kinder und Jugendliche bestimmt. Der wichtigste Aspekt dieses Sattels ist seine Konstruktion unter Berücksichtigung der ordnungsgemäßen Entwicklung des Knochensystems des Kindes. Die Hinterzwiesel unterscheiden sich von denen bei erwachsenen Sätteln - sie sind viel schmaler, um mit dem Becken und den Hüftgelenken der Kinder übereinzustimmen. Bei der Anpassung sollte man darauf achten, dass die richtige Entwicklung des Kindes nicht gestört wird. Kindersättel haben tiefe und weiche Sitze sowie Wollpaneele, was die maximale Anpassung sichert. Außerdem sind Kindersättel häufig mit Klettbändern ausgestattet, die eine korrekte Positionierung des Beins ermöglichen - damit es nicht nach vorne läuft. Diese Lösung erhöht das Sicherheitsgefühl des Kindes. Kinder in einer intensiven Entwicklungsphase sollten nur Sättel verwenden, die auf ihre individuellen Größen und Bedürfnisse zugeschnitten sind.Dziecko w siodle pony

Der Sattelaufbau

Der Sattelaufbau

  1. Der Sattelbaum ist ein Basiselement bei der Konstruktion des Sattels. Zur Konstruktion des Sattelbaums verwendet man hauptsächlich glasfaserverstärkte Kunststoffe sowie Harz. Dadurch erhalten wir einen leichten und haltbaren Sattelrahmen.Rodzaje terlic w siodłach

  2. Der Sitz befindet sich über dem Sattelbogen. Er zeichnet sich durch seine individuelle Form, Tiefe und Größe aus. Es ist eine Stelle, an der sich unser Becken in einer bequemen Gleichgewichtsposition befinden sollte. Er besteht oft aus speziellen elastischen Materialien. Das Leder des Sitzes sollte weich, haltbar und rutschfest sein.

  3. Der Bogen ist der höchste Punkt auf der Vorderseite des Sattels. Er umfasst den vorderen Bogen am Widerrist des Rückens, bei guten Sätteln ist er verstellbar - erweiterbar oder verengbar. Bei der Einstellung des vorderen Bogens wird der Aspekt des Unterschieds in der anatomischen Struktur des Rückens berücksichtigt. Der innere Punkt des Bogens liegt an einer empfindlichen Stelle auf dem Pferderücken, genau an der Stelle, die für die Übertragung von Nervenimpulsen im Körper verantwortlich ist. Jeder durch einen nicht angepassten Sattel verursachter Druck an dieser Stelle kann  das Nervensystem des Tiers dauerhaft beschädigen.

  4. Der Heckzwiesel wird als Stoßdämpfer verwendet. Er verteilt das Gewicht des Reiters gleichmäßig auf den Pferderücken.

  5. Die Sattelpolster sind unter dem Sattel und mit synthetischer Wolle gefüllt. Ihre Form sollte der Biegelinie des Pferderückens angepasst sein, um keinen Druck zu verursachen.

  6. Der Sattelschweiß ist eine Stelle, an der die Beine an den Seiten des Pferdes anliegen. Sie sind grundlegend für den Reitkomfort verantwortlich. Der Sattelbaum kann unter Berücksichtigung der Reitsportdisziplin und der Länge des Oberschenkelknochens des Reiters individuell angepasst werden.

  7. Die Kniepolster haben eine Vielzahl von Formen und Größen. Die Härteskala unterscheidet sich auch voneinander. Ihre Aufgabe ist es, eine stabile Kniestütze zu sichern. In modernen Sätteln kann man sie mit einem Klettverschluss befestigen, um sie zu bewegen oder zu entfernen.

  8. Die Wadenpolster sind anatomisch profiliert, um die Beinposition zu stabilisieren. Sie können mit einem Klettverschluss befestigt werden, wodurch man sie leicht entfernen kann.

  9. Die schmalen Lederstreifen sind 2 oder 3 Lederriemen, die Teil des Sattels sind, an denen der Sattelgurt befestigt wird. Es liegt an ihnen, den Sattelgurt am Rücken des Pferdes zu befestigen. Daher ist es am besten, wenn sie auf beiden Seiten des Sattels aus einem dicken Lederband bestehen. Sie können auch bei starker Überlastung nicht gedehnt oder gebrochen werden.

  10. Der Sattelskirt ist ein kleines Stück Leder im oberen Teil des Sattels, das den Metallverschluss bedeckt. Dank der geeigneten Dicke trennt es das Bein vom Metallhaken und bietet vollen Komfort.

Die Sattelanpassung

Eine entsprechende Sattelanpassung ist eine echte Herausforderung. Der Sattelfitter muss das Gewicht, die Größe, das Reiterkönnen sowie die individuelle anatomische Struktur des Pferderückens berücksichtigen. Man muss auch darauf achten, dass Symmetrie in der Natur nicht vorkommt. Die rechte und linke Seite des Körpers - sowohl beim Pferd als auch Reiter - sind keine Spiegelbilder. Man kann diese Asymmetrie kompensieren, deshalb gibt es eine Reihe von Parametern, mit denen sich der Sattelfitter beim Anpassen des Sattels helfen lassen kann. Damit sich der Sattel sowohl dem Reiter als auch dem Pferd anpasst, empfiehlt man, die folgenden Punkte zu beachten:

Die Sitzgröße

Bestimmen Sie als erstes die passende Sitzgröße gemäß den allgemeinen Gewichtsparametern des "von-bis" Reiters, beim Beibehalten der Standardgröße. Die Sitzgrößen werden in Zoll angegeben.

Sitzgrosse

Sitzgröße [Zoll]

Reitergewicht [kg]

15" – 15 3/4"

Bis 40 kg

16" – 16,5"

41 bis 51 kg

17" – 17,5"

56 bis 79 kg

18"

80 bis 120 kg

Sitzgrosse

Sitzgröße [Zoll]

Reiterhöhe [m]

15" bis 16"

1,45 m bis 1,65 m

16,5" bis 17,5"

1,65m bis 1,75 m

17" bis 18"

1,75 m bis 1,90 m

Die Sitzgröße  ist ein Parameter, der direkt mit der Breite der Hüften und des Beckens korreliert. Wir wählen es entsprechend unserem eigenen, individuellen Körperbau aus. Es gibt hier keine universellen Regeln. Die individuelle Konstruktion erfordert die Verwendung von Sondergrößen. Zum Beispiel wird für einen Reiter mit einer Höhe von 179 cm und einem Gewicht von 49 kg empfohlen, die Größe des Sitzes 16 und die Ausdehnung der Schweißblätter zu berücksichtigen. Achten Sie jedoch auf individuelle Vorlieben, d.h. es gibt eine Gruppe von Reitern, die größere oder kleinere Sättel mögen, als sie für sie empfohlen werden - sie haben ihre bewährten Abmessungen. Man sollte Sättel in verschiedenen Größen testen, anstatt nur die empfohlene Größe zu verwenden. Die Länge des Sattels sollte jedoch nicht über die letzte zwölfte Rippe hinausgehen.

Der Bogenabstand

Bogenabstand

Als nächstes sollte man die Größe des Bogenabstandes anpassen, d.h. den Abstand zwischen der linken und rechten Kante des vorderen Bogens - die Stelle auf der Höhe des Schulterblattgürtels des Pferdes. Der Bogenabstand wird nicht nur aufgrund einer präzisen Widerristbemessung angepasst, sondern man muss auch die individuelle Anatomie des Pferderückens berücksichtigen. Der Bogenabstand ist die Öffnung an der Vorderseite des Sattels.

Jeder Hersteller verwendet eine eigene Messskala. In der folgenden Tabelle sind die Werte für Prestige Italia- und Renaissance-Sättel aufgeführt.

Bogenabstandgröße

Charakteristik des Pferderückens

29-32

Es ist eine schmale Größe, die bei Pferden mit einem stark dominierenden, vorstehenden Widerrist verwendet wird – Pferde mit „Axthieb“

33-34

Es wird als Standardgröße angesehen, am populärsten

36 und höher

Es ist für Pferde mit schwach ausgeprägtem Widerrist vorgesehen – Pferde mir rundem Widerrist

Schwerpunkt – Art und Dichte der Polsterfüllung

Im nächsten Schritt sollte man den Schwerpunkt richtig bestimmen, d.h. den tiefsten Punkt im Sattelsitz, der mit dem tiefsten Punkt des Pferderückens zusammenläuft. Ein Reiter, der sich im Sattel mit entsprechend profiliertem Schwerpunkt bewegt, hat das Gefühl, auf einem Pferd gut zu sitzen. Er fliegt nicht vorwärts oder rutscht nicht rückwärts. Um dies zu erreichen, müssen die Polster und die individuelle Anpassung geändert werden, um das Gleichgewicht im Sattel zu erhalten. Der Schwerpunkt wird nach einem genauen Abmessen durch einen qualifizierten Sattelfitter bestimmt.

Was kann man och individuell bei einem Sattel bestellen?

  • Schweißblätter - abhängig von der Pferdesportdisziplin und den individuellen Bedingungen oder Vorlieben. Personalisierung der Schweißblätter ermöglicht deren Verlängerung, Verkürzung oder Erweiterung.

  • Art und Größe der Polster - Die Polster erleichtern das Einnehmen der rechten Beinposition oder blockieren den Vorsprung des Beins vor dem Sattel. Sie können sie in einer größeren oder kleineren als der Standardgröße bestellen oder ganz auf sie verzichten. Außerdem sind sie ein psychologischer Aspekt für den Reiter - sie erhöhen das Sicherheitsgefühl. Dank Klettverschluss kann man sie auch entfernen.

  • Lederart - generell  haben wir Leder mit einer glatten und rutschfesten Struktur - härter. Die Qualität des Leders sollte entsprechend der Nutzungsintensität des Sattels ausgewählt werden. Die Lederpflege bestimmt direkt die Haltbarkeit des Sattels. Mangelnde, übermäßige oder unsachgemäße Pflege führt zum Verfärben und Verkürzen der Haltbarkeit des Sattels. Eine ausreichende Sicherung des Sattels vor dem Reiten durch Verwendung hochwertiger Sattelkissen wirkt sich auch auf die Stabilität des Sattels aus.

  • Die Verwendung von geeignetem Zubehör, das vom Hersteller empfohlen wird, und das regelmäßige Austauschen des Zubehörs wirken sich erheblich auf die Haltbarkeit des Sattelleders aus. Minderwertige oder abgenutzte Sattelriemen können zum Abreibungen und Lederschäden am Sattel führen.

  • Lederfarbe des Sattels - Die beliebteste Sattellederfarbe ist schwarz und braun (sie kommen in verschiedenen Farbtönen und Namen vor, z. B. Tabak, Cognac). Professionelle Reiter in Springreiten bevorzugen Braun. Braunes Leder ist natürlicher, weil weniger Farbstoff verwendet wurde, um es zu färben. In der Dressurdisziplin dominiert bei Wettbewerben jedoch vor allem Schwarz.

    Man kann auch solche Details wie die Farbe des Randes, der Nähte und individueller Reiterabzeichen personalisieren.

Falsch angepasster Sattel

Die häufigsten Symptome eines falsch angepassten Sattels sind:

  • falsches Gleichgewicht im Sattel,

  • überdurchschnittliches Abheben der Hinterzwiesel,

  • unregelmäßige Lahmheit, Krümmung,

  • Pferdeangst, es möchte den Reiter beim Aufsetzen des Sattels beißen.

Die falsche Anpassung des Sattels ist jedoch nicht immer der Grund für diese Symptome. Man muss den Einfluss anderer Faktoren ausschließen, die die Qualität des Sattelreitens beeinflussen könnten, und zwar:

  • übermäßiges Zwangstraining,

  • Ernährungsumstellung - Gewichtsänderung bei einem Pferd,

  • schlechte Balance des Reiters im Sattel und übermäßige Belastung des Pferderückens,

  • übermäßige Reithilfennutzung.

Um zu erkennen, wie wichtig es ist, den Sattel entsprechend anzupassen, muss man tiefer in die Materie eingehen. Man sollte daran denken, dass es sich hier um ein Lebewesen handelt, in dem ständig verschiedene Prozesse ablaufen, die Verbesserungen, Fortschritte oder Rückschritte verursachen können. Beim schmerzenden Rücken sollte man schnell vorgehen, um schwere Entzündungen oder Muskelschwund zu vermeiden.

Im Zweifelsfall sollte man einen erfahrenen Sattelfitter oder Sattelhändler aufsuchen, der Zugang zu den neuesten Informationen und Fachkenntnissen hat. Die Sattelanpassung sollte nach einem vorher festgelegten Besuch im Stall durch einen Sattelfitter erfolgen. Der Sattelfitter überprüft die Rückenreaktionen, misst alles entsprechend und legt eine Reihe von Maßnahmen fest, um eine angemessene Polsterkonstruktion zu erzielen. Sattelanpassungsdienste werden extra bezahlt oder im Kaufpreis des Sattels enthalten.

Es gibt viele Amateurmethoden zur Sattelanpassung, z.B. die Drei-Finger-Methode. Dies ist eine alte Regel in Bezug auf bestimmte Gruppen von Pferden. Sie verlor jedoch seine Allgemeingültigkeit, weil hoch entwickelte Pferdezucht zu einer deutlichen Differenzierung in ihrem Körperbau führte. Kreuzungszucht konzentriert sich auf Bewegungs- oder Sprungfähigkeiten, was zu Veränderungen in dem Rücken führt. Daher kann man die universellen Prinzipien der Sattelanpassung nicht als sicher nehmen. Man sollte die individuellen Maße und Rückenbedingungen jedes Pferdes individuell befolgen. Ein weiterer Grund, warum die Drei-Finger-Methode nicht als zuverlässiges Maß für die Sattelanpassung verwendet werden sollte, ist prosaisch und hängt einfach mit den Unterschieden in der Konstruktion der Reiterhände zusammen. Während ein erwachsener Mann nicht in der Lage ist, unter den Hinterzwiesel zwei Fingern reinzustecken, kann eine gebrechliche Frau das leicht machen. Dies ist der beste Beweis für die Unwirksamkeit dieser Methode.

Korrekturunterlagen für den Sattel

Mattes

Sollte man zusätzliche Sattelunterlagen verwenden?

Es gibt viele Arten von Sattelunterlagen auf dem Markt. Die Unterlagen können auch als hilfreiches Hilfsmittel beim Anpassen eines Sattels an viele Pferde verwendet werden. Man sollte solche wählen, die aus natürlichem Material hergestellt sind, Unebenheiten aufnehmen und ausfüllen. Es kann vorkommen, dass eine Unterlage auch bei einem entsprechend angepassten Sattel erforderlich ist, insbesondere bei einer äußerst individuellen Konstruktion des Pferderückens, z.B. mit einem „Axthieb“.

Die Möglichkeit, den Sattel vor dem Kauf zu testen, gibt die Gewissheit, die richtige Wahl zu treffen oder sich vor Fehlern zu schützen. Man sollte den professionellen Rat eines Sattelfitters, Trainers oder die Empfehlungen eines vertrauenswürdigen Sattelhändlers befolgen. Wählen Sie einen Laden, der über umfangreiche Erfahrung im Sattelverkauf verfügt, und ein geeignetes Sattellager zum Testen.

Man sollte keine Katze im Sack kaufen - ein Schnäppchenpreis bedeutet meistens kein echtes Schnäppchen. Es kommt häufig vor, dass diese Sättel auf verbotene oder rechtswidrige Weise beschafft werden.

Wenn man sich für einen erfahrenen Händler entscheidet, die Dienste eines professionellen Sattelfitters in Anspruch nimmt, ist man sicher, dass man alle verfügbaren Mittel ausgeschöpft hat, um uns und dem Tier die beste Reitqualität im Sattel zu bieten.

Zusammenhängende Posts

Keine verwandten Beiträge

Powiązane produkty

Szukaj na blogu